Foto Kurparkkonzert

Für die Organisatoren des diesjährigen Kurparkkonzertes war es eine diffizile Entscheidung, ob die Veranstaltung draußen im Freien oder wie in den letzten Jahren, wegen Regenwetter, im Atrium der Wohnanlage Bonner Straße 22 stattfinden sollte. Die Wetterprognosen machten es allen schwer. Zum Glück entschied man sich dann doch für den Kurpark, wo dann fleißige Helfer von VVV und MGV Tische und Bänke aufbauten und Damen des Kurhauses Tischdecken zur Verschönerung anbrachten.
Ansprache G. DohlenDa auch der Stand für Kaffee und Kuchen sowie der Bierpilz aufgebaut waren, konnte das Programm pünktlich Ansprache Bürgermeistergestartet werden. Gerd Dohlen, der Vorsitzende des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) begrüßte die zahlreich anwesenden Zuschauer, die Musiker vom Musikverein Allner und die Sänger des MGV 1874 Geistingen mit ihrem Chorleiter Pavel Brochin herzlich und übergab dann das Mikrofon an Hennefs 1. Bürgermeister Klaus Pipke, der allen viel Spaß, viel Sonne und ein gutes Gelingen des Traditionskonzertes wünschte.
Programmgemäß begannen die Sänger vom MGV den musikalischen Teil mit der Aufforderung „Loss mer singe“ von den Bläck Fööss und von Reinhard Mey „Freunde lasst uns trinken“, um dann, „Über 7 Brücken“, der ehemaligen DDR Band „Karat“ ihre Referenz zu erweisen. Weiter ging die musikalische Reise nach Düsseldorf zu den „Toten Hosen“ mit deren Hit „Steh auf“ um anschließend mit dem „Wanderer“ von G. Sorg in die Zukunft einer besseren Welt zu wandern mit dem Titel „Hymne an die Zukunft“ von Udo Jürgens.

Foto Chor mit Publikum

Vielleicht hätten wir besser „Über den Wolken..“ von Reinhard Mey gesungen, denn es schob sich eine sehr große, sehr dunkle Wolkenmasse über unseren Kurpark, die auch prompt alle unter die schützenden Schirme oder die Räume des Kurhauses hasten ließ, denn der Regen folgte schnell nach. Nach ca. einer Viertelstunde war der nasse Schub vorbei, und alle kehrten zurück auf die von den Mitarbeitern/-innen trocken gewischten Plätze.
Den zweiten Teil des Konzertes gestalteten die Musiker des Musikvereins Allner unter der Leitung von R. Seepold mit modernen Schlager- und Pop-Arrangements, Musikverein Allner_Fotodie zahlreiche Zuhörer zum Mitsingen animierten. Auch die Wolken verzogen sich, als ob sie vom kräftigen Klang der Blasinstrumente dazu aufgefordert worden wären.
Den abschließenden dritten Programmteil gestaltete dann der MGV 1874 Geistingen mit Titeln von ABBA (Danke für die Lieder/Thank you for the music) und dem Stück „Anthem“ aus dem Musical Chess, ebenfalls komponiert von B.Ulvaeus/B. Andersson. Der nun, in deutscher Fassung vorgetragene Hit „So leb Dein Leben“ wurde weltbekann durch die Interpretation von Frank Sinatra unter dem Originaltitel „My Way“. Nach dem dann gesungenen Lied „Wenn mir Köllsche singe“ von den Bläck Fööss endete der 3. Teil des Konzertes…..fast – denn die gewünschte Zugabe wurde vom MGV gerne gewährt mit dem besinnlichen „Irische Segenswünsche“ von M.Pytlik.
Da Musik und Singen bekanntlich ansteckend sind, hatten die Organisatoren „schon mal etwas vorbereitet“ für das Publikum. Unter der Begleitung des Orchesters „Musikverein Allner“ sangen das Publikum zusammen mit den Veranstaltern Melodien zum Mitsingen. Für Textsicherheit war gesorgt durch die an alle verteilten Liedtexte. So formte nun die Musik und das gemeinsame Singen aus der Vielzahl Einzelner eine harmonische, musikalische Einheit.

Chor und Publikum singen gemensam

Anschließend wurden der Bierpilz und die „Kuchen- und Kaffebud“ von durstigen und hungrigen Gästen belagert, die das immer sonniger werdende Wetter davon überzeugte, den Heimweg erst später anzutreten.

Ein schöner Nachmittag endete mit dem Wunsch, dass das nächste Kurparkkonzert ebenfalls wieder im Freien, bei sonnigem Wetter stattfinden möge.

Fotos: Dr. Hartmann