Das diesjährige Prinzenpaar der Stadt Hennef, Prinz Jörg III. und Prinzessin Ute I. wurden von der Karnevalsgesellschaft „Quer durch de Waat“ gestellt. Am 09. Februar waren sie der Höhepunkt der gut besuchten Karnevalsveranstaltung in der Seniorenresidenz Curanum-Kleeblatt auf der Kurhausstraße. Auftritt im CuranumDie zahlreichen kostümierten Gäste begrüßten auch die Sänger des MGV 1874 Geistingen, die mit einigen Liedern in köllscher Mundart die Jecken zum Schunkeln und Mitsingen ermunterte. Einen weiteren Grund zum Singen war der 92. Geburtstag des vor kurzem „emeritierten“ SangesbruderHG Hardt 92 Jahre Ehrung Hans-Günther Hardt, dem speziell das abschließende „Lebe dreimal hoch“ gesungen wurde.
Nach diesem Auftritt versammelten sich die Sänger in ihrem Probenraum im Sieg Rheinischen Hof, um sich auf den Empfang des Hennefer Prinzenpaares vor zu bereiten. Vor allem für einen Sänger war dieser Empfang ein sehr persönliches Ereignis, dennSehr persönlich Hans-Theo Steinhauer wollte hier seinen Sohn Prinz Jörg III. und seine Schwiegertochter Prinzessin Ute I. davon überzeugen, dass Singen jung und munter hält.
So entwickelte sich dann auch ein fröhliches Beisammensein vom Prinzenpaar mit Gefolge und den gut gelaunten Sängern des MGV Geistingen. Prinzessin Ute I. kämpfte mutig gegen einige Tränen an, als sie die Rheinländer vom Rhein-Sieg-Kreis für deren Gastfreundschaft lobte, vonBegrüßung des Prinzenpaares denen sie so herzlich aufgenommen worden war. Sie war aus dem Sauerland nach Hennef gezogen, was allerdings sicher nicht so „gefährlich“ ist, wie ein Zuzug aus Düsseldorf. Doch auch diese „Imis“ im Chor, tranken gerne einige Gläser Kölsch mit und sangen zu Ehren der Gäste „akzentfrei“ köllsche Lieder, und verabschiedeten die Karnevalisten mit einem dreifach donnernden Alaaf.Köllsche Lieder