In guter Tradition veranstaltete der Männerchor Geistingen 1874 e.V. am  dritten Adventssonntag 2019 sein Advents- und Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche Sankt Michael in Geistingen. Unter der Leitung seines langjährigen Chorleiters Pavel Brochin präsentierte er sowohl klassische als auch volkstümliche Weihnachtslieder.
Wie in den vorhergehenden Jahren, war es auch dieses Jahr als Benefizkonzert organisiert. Die Spende soll das „Missionsprojekt des Pfarrverbandes Geistingen, Hennef, Rott“ unterstützen, welches u.a. Kinder in Indien durch Bildungsmaßnahmen fördert.

Auditorium und Männerchor in der Kirche
Illuminierte Pfarrkirche Sankt Michael in Hennef-Geistingen

Zunächst begrüßte Markus Linten, der 1. Vorsitzende des Männerchors Geistingen, die Besucher und stellte dann den Chorleiter Pavel Brochin, den Männerchor Geistingen, das Programm und auch den Spendenzweck dieses Benefizkonzertes vor. Währenddessen hatten die Chorsänger vor dem Altarraum Aufstellung genommen. Pavel Brochin wurde mit herzlichem Beifall vom Publikum begrüßt, der dann am Klavier die Partitur intonierte und mit sparsamer Gestik dirigierte.

Dirigent am Klavier vor Chor
Pavel Brochin dirigiert den Männerchor Geistingen

Der Chor begann mit „Lobe den Herrn, meine Seele“ von C. Stein (Satz von G.Rabe) und schloss an eine Komposition von Ludwig van Beethoven (Satz von J.Christ) „Gottes Macht und Vorsehung“. Nach dem Vortrag „Forschen nach Gott“ von K. Kreutzer erklang dann das letzte Lied des 1. Programm-teils „Es freuen sich alle Engel“ von M.Strokin.

Unter herzlichem Beifall verließ der Geistinger Männerchor „die Bühne“ um die Aufmerksamkeit auf den Moderator Markus Linten zu lenken, der nun wieder an das Rednerpult trat, um den nächsten Programmpunkt anzukündigen.

Markus Linten am Rednerpult
Der 1. Vorsitzende des Männerchor Geistingen, Markus Linten kündigt das Duo Marpolino an

Musikalischer Gast heute ist das „Duo Malpolino“, zwei junge Künstlerinnen, die auf Mandoline und Harfe dieses Adventskonzert bereichern werden. Die 14-jährige Kerstin Draken mit ihrer Mandoline (spielt diese seit dem 5. Lebensjahr) und die (in wenigen Tagen) 13-jährige Amerie Schlösser mit ihrer Harfe (spielt diese seit ihrem 6. Lebensjahr) bilden das „Duo Malpolino“. Beide Musikerinnen gewannen bereits renommierte 1. Preise, u.a. beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Kerstin Draken und Amerie Schlösser sind inzwischen als Jungstudentinnen in den Musikhochschulen Köln bzw. Düsseldorf eingeschrieben. Das Duo Malpolino präsentiert uns heute die Stücke „Andante con variazioni“ von Ludwig van Beethoven; „Variazioni su tema Beethoven“ von R. Calace sowie die „Sonate D-Dur (Rondo) von F.A. Rosetti. Viel Vergnügen nun mit dem Duo Malpolino.

Das Duo Malpolino spielt
Kerstin Draken (links) und Amerie Schlösser (rechts) berührten die Zuhörer mit ihrem Spiel

Unter Applaus fassten die beiden Musikerinnen ihre Instrumente, griffen in die Seiten und „erweckten deren Klangkörper zum Leben“. Die schwing-enden Seiten von Mandoline und Harfe hüllten das Publikum ein in einen Wohklang harmonischer Töne; entführten alle in die wunderbare Welt der Instrumentalmusik. In den Kirchenbänken spürte man eine fast andachtsvolle Stille – jeder Ton sollte ungestört die Seelen berühren. Zwei Engel waren herein getreten…..  Dem dankbaren Publikum boten die beiden Künstlerinnen gerne noch eine Zugabe, bevor sich das Duo unter großem Beifall zurück zog, um das folgende Programm aus der Zuhörerperspektive zu verfolgen. 

Das Duo Marpolino freut sich über den großen Beifall

Moderator Markus Linten richtete nun die Aufmerksamkeit auf den 3. Programmteil, während die Sänger vom Männerchor Geistingen sich vor dem Altarraum erneut aufstellten.
Doch zuvor trat Herr Kissel vom Pfarrgemeinderat Geistingen-Hennef-Rott ans Rednerpult, um weitere Informationen zum Spendenzweck dieses Benefizkonzertes zu geben.

Infostand "Projekt Missionswerk Indien"
Informationsstand des Missionswerks Indien der Kirche

In Kuchinda, eine Stadt im Osten von Indien, werden Jugendliche und Kinder in der bereits fertig gestellten Schule „Thomas Medium School“ unterrichtet. Für die Kinder baut man derzeit noch am Gebäude des Kindergartens, da momentan nur das Erdgeschoss genutzt werden kann. In diesem Kindergarten werden derzeit 72 Kinder in 3 Altersgruppen von 5 Erzieherinnen und 3 Helfern betreut. Die Spendengelder werden für die Fertigstellung des Gebäudes, den Bau eines Spielplatzes sowie die Anschaffung eines Kleinbusses verwendet, der Kinder aus weiter entfernten Dörfern zum Unterricht abholen soll.

Nun ging der Dirigent Pavel Brochin ans Klavier und die Sänger öffneten ihre Notenmappen.

Männerchor Geistingen vor dem Altarraum

Mit einem Lied von der Ankunft Gottes, „Weihnachtszeit“ von R. Rodgers (Arr. von dem Hennefer Christian Hofmann) begann der Chor, um dann von F. Monrau (Satz: W. Parten) das Versprechen „Weihnachten bin ich zu Haus“ darzubieten. Weihnachtlich ging es weiter mit dem Titel „Weihnacht, Weihnacht“ von Nico Dostal (Satz von W. Heinzel. Mit „Winterwonderland“ von F. Bernard in der Bearbeitung von P. Schnur endete dann der offizielle dritte Programmpunkt. Mit kräftigem Applaus dankte das Publikum den Geistinger Sängern, die vor dem Abschluss noch eine Zugabe bereit hatten. Markus Linten wendete sich nun mit folgenden Worten an die Besucher:

„Sehr verehrte Damen und Herren,

bevor wir als kleine Zugabe die „Stääne“ funkeln lassen und gleich mit Ihnen gemeinsam „Vom Himmel hoch“ singen werde, danke ich Ihnen, dass Sie diesen Nachmittag des 3. Advents mit uns auf diese Weise verbracht haben – wohlweislich in einer Zeit, in der zwischen Allerheiligen und Volkstrauertag Vorgärten und Häuser in weihnachtlichem Glanze erstrahlen, zwischen Buß- und Bettag und Totensonntag viele Weihnachtsmärkte ihr geschäftiges Treiben beginnen, und in der zwischendurch noch Karneval gefeiert wird. Und parallel dazu hatte es der St. Martin in Niederkassel auch nicht einfach.
Und in den prächtig illuminierten Shopping Malls rieselt uns in Dauerschleife der Schnee aus der Lautsprecherdecke – und natürlich Whams „Last Christmas“.
Vielleicht ist das ein Wunsch, ein guter Vorsatz für 2020, die Feste im Jahr und auch im Kirchenjahr so zu feiern, wie sie fallen – und die 4 Jahreszeiten in ihrer ureigenen Schönheit zu genießen, ohne schon im Sommer die Wintertage zu verplanen oder im Frühling den Herbst herbeizusehnen.
Das Duo Marpolino und die Sänger des Geistinger Männerchores mit ihrem Leiter Pavel Brochin wünschen Ihnen, dass vielleicht doch einige Wünsche in Erfüllung gehen, wir wünschen Ihnen & Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr 2020.“

Der Geistinger Männerchor sang nun das Lied „Stääne“ von den „Klüngelköpp“ als Zugabe. So mancher oder auch manche sangen da bestimmt schon leise (klammheimlich) mit – wer könnte da widerstehen – und erst danach besinnlich den gemeinsamen Abschlussgesang „Vom Himmel hoch, da komm‘ ich her“. 

Diese folgende kleine Galerie zeigt den Dank an das Publikum, an das Duo Malpolino und an den Dirigenten Pavel Brochin für ein harmonisches Konzert.

Herzlichen Dank auch an den Hennefer Fotografen Alfred Heimermann, der die Fotos machte und uns die Genehmigung zur Veröffentlichung gab.

https://duo.marpolino.de/ Dies ist der Link zur Homepage vom Duo Marpolino