MGV Geistingen in der Christuskirche Hennef                                   Foto von Hans-Georg Holzhauer

Der 14. Oktober ist im evangelischen Kirchenjahr der 20. Sonntag nach Trinitatis, also 20 Wochen nach dem Dreifaltigkeitsfest im Kirchenjahr. An diesem Sonntag hatten die Sänger des Männerchores aus Geistingen die Ehre, den musikalischen Teil des Gottesdienstes mit zu gestalten.
Unter der Leitung ihres Chorleiters Pavel Brochin sang der Chor, vor Beginn des Gottesdienstes, aus dem Werk von Lorenz Maierhofer das Lied „Froh die Stunde, froh der Tag“ um dann – im Verlauf des Gottesdienstes – weitere Stücke von Maierhofer vorzutragen. Diese waren „Herr erbarme Dich“ und „Auf allen Wegen“.
In ihrer Predigt sprach Pfarrerin Anne Kathrin Bieling von der Bedeutung der Zeit für uns Menschen. Alles dreht sich um die Zeit. Bestimmt die Uhr unser Leben, oder eigentlich doch etwas anderes oder jemand anderer? Nicht nur wir sind vergänglich, sondern auch unsere Welt. Daher ist es sicher sinnvoll, sich mit mehr als nur den vergänglichen Dingen unserer Zeit zu befassen. Nutzen wir unsere Zeit also auch bewusst, um über das Leben nach dem Ende der Welt nachzudenken – das ewige Leben, eine Zeit mit Gott in ewigem Frieden.
Zum Ende des Gottesdienstes sang der Männerchor Geistingen „Irische Segenswünsche“ von M.Pytlik und danach, quasi als Zugabe, das „Jubilate Deo“ von Laslo Halmos. Mit dem Verlassen der Christuskirche betraten wir wieder die Welt da draußen – sie war schön, die Sonne am klaren blauen Himmel leuchtete und wärmte.

In uns klang noch nach das „Jubilate Deo“.