IN EIGENER SACHE

Dass eine Homepage lebt erkennt man daran, dass sie in nicht zu langdauernden Zeitabständen aktualisiert wird – frei nach dem bekannten Motto der Zeitungsverlage – Nichts ist so alt wie die Nachricht von gestern.
An Tagen wie diesen (Toten Hosen), veranlasst uns jedoch das Coronavirus, gewohnte Aktivitäten zu überdenken. Um Mitmenschen weder anzustecken noch selber angesteckt zu werden, entfallen vorerst alle Gesangsproben, Auftritte und kameradschaftliches Zusammensein unseres „Männerchor Geistingen 1874 e.V.“. Da somit unsere Homepage https://www.geistingen.de kein „Futter“ in Form neuer Beiträge (Artikel) mehr bekommt, wird auch sie „abspecken“ müssen. Aber leben soll und wird sie auf jeden Fall weiter.   Wir bitten alle Menschen, sich an die Empfehlungen der Virologen und Gesundheitsbehörden zu halten. Dann sollten die Fallzahlen der Erkrank-ungen auch bald wieder sinken.
Das „Hinterlistige“ am Coronavirus ist seine Ansteckungsgefahr. Wurde man selbst angesteckt, spürt man die Folgen erst einige Tage später – d.h. man fühlt sich gesund. Aber tatsächlich ist man ab sofort eine lebende „Infektionsbombe“!
Steckt man dann 2 bis 3 andere Menschen mit dem Virus an (bei Rudel-bildung noch mehr), potenziert sich die Anzahl der Erkrankungen.

In Deutschland sind inzwischen ca. 20.000 Menschen infiziert. 70 Menschen in Deutschland sind daran gestorben (Quelle: Johns Hopkins Coronavirus Resource Center)

Hey. ich bin Corona – Komm näher, dann kriegst Du mich

Foto: Männerchor Geistingen

Unser Wunsch an alle: „Bleibt gesund“