Sänger des Geistinger Männerchores erhält FDP-Ehrenamtspreis von Prof. Dr. Pinkwart

Foto: FDP:—————- Laudatio von Prof. Dr. Pinkwart am 04.10.2021 in der Meys Fabrik

Regelrecht begeistert zeigte sich Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, angesichts des Engagements von Chorsänger Udo Füsser in Sachen Digitalisierung. Der 82jährige Webmaster, der den Internet-Auftritt des Chores unter www.geistingen.de seit vielen Jahren managt, erhielt aus den Händen von Prof. Pinkwart im Rahmen des FDP-Stadtparteitags den Ehrenamtspreis 2021 der örtlichen Freien Demokraten.

Ausgezeichnet wurde der Chorsänger für sein unermüdliches Engagement – auch und gerade während der Pandemie: Udo Füsser hat einen Riesenanteil daran gehabt, dass der Männerchor 1874 Geistingen sich über die schwere Corona-Zeit hat retten können. Während viele Chöre – auch Chöre mit einem wesentlich geringeren Durchschnittsalter – seit Beginn der Pandemie ums Überleben kämpfen oder schon aufgegeben haben, hat allen voran Udo Füsser Chorleiter Pavel Brochin massiv dabei unterstützt, Chorproben via ZOOM durchzuführen. Er hat dabei nichts unversucht gelassen, den 70- bis 85jährigen Sängern Zugriff auf diese Videokonferenz-Software zu ermöglichen.
Von den älteren Sängern haben viele unter dem Probenausfall und Wegfall sozialer Kontakte gelitten, nicht wenige sind zudem verwitwet. Webmaster Füsser hat mit Rat und Tat, unzähligen Telefonaten und Hilfe vor Ort dafür gesorgt, dass über Monate hinweg jede Woche eine abendliche Chorprobe über das Internet stattfinden konnte – mit fast ausschließlich älteren Sängern, die bis dato eher wenig Internet-Erfahrung hatten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Zoom-Foto_Maennerchor-1874-Geistingen-1024x346.jpg

Foto der Zoom-Aufnahme: Männerchor Geistingen

 

Zwei Videos („Steh auf“; „Mein großer Tag“) als Ergebnis des Chor-Engagements während der Probenarbeit sind über YouTube veröffentlicht worden.
Chorvorsitzender Markus Linten, der Udo Füsser zur Ehrung in der Meys Fabrik begleitete, hatte in einem Bewerbungsschreiben seinen Sangesbruder aufgrund seines großen sozialen und generationenübergreifenden Engagements für den FDP-Ehrenamtspreis vorgeschlagen. Er sei genau der Typ älterer Mensch, den man so authentisch, liebe- und humorvoll im Film „Young at Heart“ portraitiert hat (auch da ging es ums Singen): jung im Herzen, jung im Geiste, immer interessiert an neuen Dingen, über alle Maßen rücksichtsvoll und bescheiden – dabei immer offen für andere Menschen und (politische) Meinungen.
Minister Pinkwart würdigte Füssers Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe Älterer als „ganz besonders herausragend“ – gerade für ihn als Digitalminister. Er forderte den Sänger auf: „Bitte machen Sie weiter so und ermutigen Sie andere, es Ihnen gleichzutun!“

Textbeitrag: Markus Linten